Dienstag, 29. Juli 2014

Sommer, Sonne, Strand...

... und Meer müssen noch etwas warten, auch wenn Sohnemann dem letzten Schultag (Freitag letzter Woche) sehnlicht entgegengefiebert hat. Einmal mit dem Finger geschnipst - und schon ist das erste Schuljahr vorbei. Zeit ist doch relativ.

Aber um dem Strand schon mal etwas näher zu sein, habe ich einen kleinen Wandbehang für den Eingangsbereich gezaubert, damit auch jeder Besucher gleich weiß, dass wir uns gefühlt im Ferienmodus befinden.

Und vielleicht ist dies nun der Start für den schon lange geplanten "Quilt-Kalender": jeden Monat soll ein anderes Motiv die Wand im Eingangsbereich schmücken. Naja, Plan eben. 


Als Vorlage habe ich einen Ausschnitt aus der doch schon recht alten BOM 2006-Serie von Ula Lenz gewählt und entsprechend vergrößert. Genäht wird auf Papier. Eine etwas fiesselige Angelegenheit, aber mit etwas Übung kann man auch sehr kleine Details herausarbeiten. Sehr gut beschrieben wird die Vorgehensweise z.B. von Regina Grewe.






Die meisten Stoffe sind aus dem Fundus, falsche Unis (Wolkenstoffe) bilden den Hintergrund. Gefüttert ist der Wandbehang mit Volumenvlies. Ich habe ich die Lagen einfach aufeinandergenäht, also ohne klassisches Binding, das man von vielen Patchwork-Decken und -Wandbehängen kennt. Irgendwann (also vermutlich nie...) bekommt der Leuchtturm doch noch einen Rahmen. So finde ich ihn etwas nackig.

Verlinkt wird der Leuchtturm hier, hier und hier.

Liebe Grüße, Birgit



Dienstag, 22. Juli 2014

Spacige Einhörner

Vor zwei Wochen ist mir beim Creadienstag sofort das Shirt von bellabunt ins Auge gestochen. Sehe ich da etwa Einhörner?!? Haben müssen!!! Schließlich ist mein kleines Fräulein ein großer Einhorn-Fan (zu sehen auch hier und hier). Obwohl ich kurz gezögert habe, ob dieses spacige Muster für 3-Jährige geeignet ist. Ja, ist es! Das Tochterkind ist mal wieder begeistert.




Zum Glück habe ich den Stoff gleich bei Dawanda gefunden. Ein wunderschöner Digital-Print. (Für den großen Bruder wanderte noch ein Eisbären-Stöffchen mit in den Warenkorb. Damit nicht wieder ein Weltkrieg zwischen Geschwistern ausbricht....) 




Da ich allerdings von dem nicht ganz billigem Jersey (knapp 20 € / Meter) nur 1/2 m bestellt habe, war es gar nicht so einfach, die Einhörner gut zu platzieren. Leider ist der Rapport sehr groß und die Einhörner sind sehr weit auseinander platziert - und ich hatte dann noch das Pech, dass die Reihen mit vielen Einhörner am oberen und unteren Rand des Stoffabschnitts lagen. Aber ich finde, ich habe das Beste daraus gemacht. 




Genäht habe ich nach bereits bewährtem Schnitt von Klimperklein. Diesmal ohne viele Extras. Das Muster wirkt am besten allein. Nur ein weiße Paspel musste es dann doch sein. Und eine Rollsaum mit einem Polycolorgarn. Ich habe die Runde zweimal genäht, so dass der Saum schön dicht ist.





Getragen sieht es so aus - auch wieder mit Schnecken als "Deko"....






Hier noch mal in Kurzform...
Schnitt: Trägerkleidchen von Klimperklein
genäht in Gr. 98 ohne Änderungen
Stoffe: Jersey Tim Digitaldruck Einhörner (Swafing)


Nun geht's damit zu my kids wear, Kiddykram, Creadienstag, Meertje und Meitlisache.

Liebe Grüße, Birgit 

Samstag, 19. Juli 2014

Liebster Award

Andrea von Baanila hat mich für den Liebster Award nominiert. Und kurz danach noch zwei Nominierungen von Jana R. von Monsti Handmade und von Jana von JANuAry triff June.

Eigentlich sollte heute Abend ein weiteres Einhornkleidchen für das kleine Fräulein genäht werden - aber das kann auch erst morgen unter dem Nähmaschinchen hervorschlüpfen. Töchterchen weiss ja noch nichts von ihrem Glück.





Was ist der Liebster-Award?
Mit dem Liebster-Award werden Blogs nominiert, die weniger als 200 Follower haben. Ziel ist, auf diese weniger bekannten Blogs aufmerksam zu machen und andere Blogger kennenzulernen.

Und so funktioniert es:
- Verlinke die Person, die Dich nominiert hat.
- Beantworte ihre Fragen.
- Formuliere selbst 11 neue Fragen.
- Wähle 11 weitere Blogs aus (mit < 200 Follower). 
- Und schreibe ihnen, dass sie nominiert sind - mit der Bitte Deine Fragen zu beantworten



So jetzt gehts los:


Meine Antworten auf Andreas Fragen: 

1) Wer bist du? Stell dich bitte kurz vor.
Ich heiße Birgit, habe vor Kurzem zum 42. Mal Geburtstag gefeiert, lebe mit Mann, Sohnemann und Tochterkind mitten in Mainz.

2) Seit wann bloggst du und was motiviert dich dazu?
Mit dem Bloggen habe ich erst im Dezember 2013 gegonnen. Ursprünglich sollte der Blog eine Ergänzung zu meinem kurz vorher eröffneten Dawanda-Shop sein. Aber es macht viel mehr Spass, all die Dinge zu zeigen, die ich für mich und mein Kleinvolk nähe. 
Auch wenn die strahlenden Augen meiner Kinder über ein neues Kleidungsstück mich mehr als glücklich machen, freue ich mich über die lieben Kommentare anderer Nähbegeisterter.

3) Warum hast du mit dem Nähen begonnen?
Ich habe mit 12 oder 13 Jahren mit dem Nähen begonnen, und seither (mit kurzen Unterbrechungen) immer irgendwie genäht.
Damals habe ich v.a. Kleidung für mich genäht. Stoffe waren früher (oh wie alt klingt das denn!) viel günstiger als heute. Und die Kleidung in den Kaufhäusern der Kleinstadt waren mir damals zu langweilig. Sehr zum Leidwesen meiner Eltern.

4) Woran nähst du im Moment?
An einem Einhorn-Kleidchen für meine Tochter.
Und an einem großen Stapel Knie-löchriger Hosen des großen Räubers.

5) Für wen nähst du in der Regel?
Für meine Kinder, für mich, für Kinder von Freunden (aber nur wenn ich weiß, dass Handmade auch willkommen ist) und zum Verkaufen.

6) Welches deiner Nähwerke würdest du als dein bisheriges Meisterstück bezeichnen? 
Meine erste Patchworkdecke. Sie hat eine Größe von 2m * 1,5 m. Die Blöcke sind alle von Hand genäht (nach der englischen Papiermethode). Ich habe dafür drei Winter gebraucht.




7) Bist du noch anderweitig kreativ?
Nur ansatzweise. Ich glaube, Nähen ist einfach mein Ding. Stricken und häkeln geht z.B. gar nicht. Ich bastle gerne mit meinen Kids. Da steht aber das Tun und nicht das Ergebnis im Fokus.

8) Wenn du tun könntest, was du wolltest, ohne auf irgendwelche Verpflichtungen Rücksicht nehmen zu müssen, was wäre das?
Einfach in den Tag hineinleben, mich treiben lassen, spontan entscheiden, worauf ich Lust habe. Mit Kindern, Beruf, Haus und einem Mann, der beruflich viel unterwegs ist, muss ich immer allein alles unter einen Hut bringen. Damit ist unser Tag meist stark durchgetaktet. 

9) Wohin möchtest du unbedingt einmal verreisen?
Auf den Mond. Als Kind wollte ich Astronautin werden. Naja immerhin ein naturwissenschaftl. Studium (Chemie) ist es dann geworden.
 
10) Liest du gern? Wenn ja, was?
Ja, jeden Abend vor dem Schlafengehen. Momentan lese ich die Sylt-Krimis von Gisa Pauly.

11) Gibt es etwas, das du gerne tun, dich aber nie trauen würdest?
Miniröcke und Spaghetti-Tops tragen. Leider bin ich für mein Gewicht etwas zu klein geraten...



Und die Antworten auf Janas (R.) Fragen:

1) Wer bist du? Stell dich bitte kurz vor. 
siehe oben 

2) Was ist deine liebste Wochenendbeschäftigung? 
Mal einfach im Garten sitzen und nichts tun. Unsere Woche ist meist immer sehr voll.

3) Kaffee oder Tee? 
Zum Frühstück Tee, tagsüber Kaffee

4) Wie kamst du zum bloggen? 
siehe oben

5) Welches Buch sollte jeder Mensch unbedingt gelesen haben? 
Uff, es gibt so viele verschiedene Bücher für so viele verschiedene Menschen. Vielleicht Pippi Langstrumpf: ein freches, starkes, selbstbewusstes Mädchen, das die Regeln der Erwachsenenwelt auf ihre ganz besondere Art hinterfragt.

6)Was ist das wichtigste für dich in deinem Leben? 
Dass es meiner Familie gut geht.

7) Wie geduldig bist du beim Nähen auf einer Skala von 1 bis 10 ( 1 gar nicht; 10 100% Geduldig) 
Ich werde immer geduldiger, vielleicht 8 - 9. Als Kind konnte ich nur schwer etwas auftrennen, inzwischen muss es möglichst "perfekt" aussehen. 

8) Was ist dein Lieblingsschnittmuster und warum? 
Momentan das Trägerkleidchen von Klimperklein. Man kann es ganz einfach nähen oder mit ganz vielen Extras ausstatten. Es gibt 1000 Variationsmöglichkeiten.

9) Wie startest du in einen neuen Tag?
Am liebsten stehe ich vor den Kindern auf und dusche erst mal in Ruhe, bevor der Trubel das Tages losgeht.

10) Kochen oder Backen? 
Beides. 

11) Wenn eine Fee zu dir kommen würde und du hättest drei Wünsche frei, was würdest du dir wünschen? 
- Gaaaanz viel Zeit für all die Nähideen, die mir im Kopf rumschwirren. Aber dazu bräuchte ich auch 'nen Lottogewinn, um die Stoffgeschäfte zu plündern.
- Natürlich Gesundheit für alle, die mir am Herzen liegen.
- Dass jeder Mensch ein bisschen achtsamer mit sich, seinem Mitmenschen und unserer Umwelt umgeht.




Und die Antworten auf Janas Fragen:

1. Wer bist du? Stelle dich bitte kurz vor.
siehe oben
 

2. Seit wann nähst du und wie lange bloggst du schon darüber?
siehe oben


3. Wie bist du auf den Namen deines Blogs/Labels gekommen?
Namensgeber war das Kuscheltier meiner Tochter: eine kleine kuschelige Robbe. Was lag da näher als Shop & Blog nach Robby zu benennen. Schließlich war für mich von Anfang an klar, dass ich hauptsächlich Genähtes für Kinder anbieten möchte.

4. Was und für wen nähst du am liebsten?

siehe oben
 

5. Gibt es einen Schnitt, den du (wahrscheinlich) immer wieder nehmen würdest? 
siehe oben

6. Welche Maschinen nennst du dein Eigen?
Meine uralte, treue Pfaff Nähmaschine, die mich schon seit fast 30 Jahren begleitet.
Eine Overlock von Bernina, Modell 700D
Eine gebrauchte Coverlock von Pfaff, Modell Creative 4874

7. Wo kaufst du am häufigsten deine Stoffe?  
Meist im Internet über Dawanda.

8. Vor welcher Technik hast du deinen größten Respekt, würdest es aber gern mal machen?  
Uff. Ich bin respektlos. Ich probiere es einfach aus. Und wenn es nicht klappt, eben nochmal.

9. Kaufst du Stoffe, weil sie schön sind und überlegst dir dann ein Projekt oder hast du schon ein konkretes Schnittmuster beim Stoffkauf im Kopf?
Meist kaufe ich Stoffe für die Kids spontan, wenn sie mir gefallen, ohne ein konkretes Kleidungsstück vor Augen zu haben (Stichwort: Stoffstreichler). Für mich muss ich schon planen, da ich immer etwas mehr Stoff brauche...

10. Shoppst Du online oder lieber in Läden?
Aus Zeitmangel lieber online. Bei Kleidung genieße ich es, dass ich zu Hause in Ruhe anprobieren kann.



Hier meine Nominierungen: 

- Mama Mauzi: für den ersten Kommentar auf einen meiner Posts
- Anni von Näh ma mal für den netten Austausch über Röckchen
- Heike von Anisblüte
- Christine von Kindhayd
- Jenny von Kayhuderfjaeril
- Sulevia's World
- Sandra von Die Zaubernadel
- Starkys Stücke
- Kerstin von Kemakimi
- Melanie von Frau Locke 
- Brigitte von Punktemarie


Und meine Fragen:

1) Wer bist Du? Stell Dich bitte kurz vor.
2) Seit wann nähst Du? Und wie bist zu zum Nähen gekommen?
3) Wo kaufst Du am liebsten Stoffe? Im Laden oder Online?
4) Was inspiriert Dich?
5) Was nähst Du am liebsten?
6) In welchen Blogs liest Du gern?
7) Über welches andere Thema würdest Du auch gerne bloggen? 
8) Mit welchem Menschen würdest Du gerne mal einen Tag tauschen?
9) Wo würdest Du gerne leben, wenn Du frei wählen könntest? Stadt oder Land?
10) Wie sieht für Dich ein perfekter Tag aus?
11) Was war bisher der aufregendste Tag in Deinem Leben?


Viel Spass beim Mitmachen! Ich bin schon gespannt auf Eure Antworten.


Liebe Grüße, Birgit 

Donnerstag, 17. Juli 2014

Mini-RUMS: Mini-Schlüsselbörse nicht nur für mich

Als ich vorgestern so durch die Creadienstag-Post geblättert habe, ist mir eine Mini-Schlüsselbörse  aufgefallen. Genau so etwas brauche ich - fürs Kleingeld im SchwimmFreibad, mal eben morgens zum Bäcker, für den Notgroschen  - immer dann, wenn die große, dicke und unhandliche Geldbörse eher stört oder man nur das wirklich Nötigste mitnehmen will.
Also Ruckruck das Freebook von malamü runtergeladen, die Stoffkartons durchwühlt und aus Restchen ein Täschchen zusammengestellt. Und da der Schnitt so einfach und damit auch leicht in der Größe veränderbar ist, eignet er sich wunderbar, um auch kleinere Stoffstückchen zu verwenden (deshalb auch die etwas ungewöhnliche Form).
Und das Schlüssel/Geldtäschchen ergänzt ganz prima mein Handtaschen-Täschchen, in dem aller Krimskrams aus der Handtasche Platz findet, den FRAU so braucht.




Und weil die Schlüsselbörse so schnell und einfach zu nähen ist, gab es gleich noch eine für mein kleines Fräulein.






Für Sohnemann liegt der Stoff auch schon bereit. Täschchen kann jeder gebrauchen. Und vielleicht steckt er dann Steinchen, Stöckchen, Schrauben, alte Haarklammern, Haargummis, Schnüre, bunte Papierchen (und was sich sonst noch so auf dem Schulweg findet) nicht mehr in die Hosentasche, sondern in sein Sammeltäschchen. Und ich muss nicht jedes Mal die Schätze aus der Waschmaschinentrommel (oder schlimmstenfalls aus dem verklemmten Flügelrad des Ablaufs) sammeln.
(Oh das waren aber viele Chens...)


Hier noch mal in Kurzform...
Schnitt: Freebook von malamü
Stoffe: aus der Restekiste


Und da die Idee eigentlich nur für mich war, ab damit zu RUMS und bei Malamü selbst. 
Zu den kostenlosen Schnittmustern und Taschen und Täschchen geht's auch noch.
Verlinkt wird noch zu Kiddykram und Meertje - der Eulentasche wegen. 




Liebe Grüße, Birgit

Dienstag, 15. Juli 2014

Noch mehr Einhörner!!!

Bei dem Wetter der letzten Woche kann man doch schon mal an die Herbst-Garderobe denken. Oder mal wieder die Langarmkleider vom Herbst hervorholen.

Ich hatte dem kleinen Fräulein letzten Herbst eine Sunje von Ki-ba-doo aus dem tollen Stoff Lenis Dream von Hamburger Liebe genäht. Leider habe ich da die Jerseys noch nicht vorgewaschen, so dass das Kleid schnell zu klein war. Naja, so manch anderen Jersey-Näh-Anfänger-Fehler habe ich auch gemacht, so dass es wirklich notwendig wird, das gleiche Modell im Herbst zwei Nummern größer zu nähen. (Knoten im Taschentuch: auf die To-do-Liste setzen.)

Trotzdem (und um eine gewissen Vollständigkeit zu erreichen) bekommt das Kleidchen hier den verdienten Platz. All die vielen Flatlock-Nähte waren eine gute Übung im Umbauen und Umfädeln der noch recht neuen Overlock. Zumal das kleine Fräulein das Kleid gerne und oft getragen hat.



Leider haben die Ösen einem brüderlichen Angriff nicht standgehalten. :-(

Und es wird sicher nicht die letzte Sunje sein. Das nächste Mal werde ich die Kapuze innen füttern, damit man die Nähte nicht so deutlich sieht. Und statt des Flatlock-Stichs doch besser einen schönen Coverstich - jetzt mit dem aufgerüsteten Maschinenpark ja auch ganz fix genäht. Oder doch ganz ohne Kapuze? Mal sehen. Vom Stoff hatte ich letzter Minute noch was nachbestellt. Jetzt muss sich das kleine Fräulein nur noch lange für Einhörner begeistern. Aber davon gehe ich mal aus.


Hier noch mal in Kurzform...
Schnitt: Sunje von Ki-ba-doo, genäht in Gr. 92
Stoffe: Lenis Dream in Rosa (Hamburger Liebe), farblich passender Ringeljersey (orange/pink), gelbe Bündchenware, gelbe Kordel, Ösen mit 11 mm


Nun geht's damit noch zu my kids wear, Kiddykram, Creadienstag und Meitlisache.


Liebe Grüße, Birgit

Einhörner, Einhörner überall!!


Das kleine Fräulein ist im Einhorn-Fieber. Naja, Prinzessinnen und Seejungfrauen sind auch noch im Trend, aber Einhörner....

Genäht habe ich ihr eine geschrumpfte Tunika aus der Herbst-Ottobre 4/2012 (Modell 14). Der Schnitt ist eigentlich erst ab Gr. 110. Ich habe ihn "Pi mal Daumen" auf ca. Gr. 92 verkleinert. Passt ganz gut, denke ich.

Als Stoff mal wieder Hamburger Liebe (Lenis Dream in Türkis). Leider mag meine Kamera die Farbe nicht gut einzufangen - und die Bildbearbeitung ist nicht mein Steckenpferd. 

Mit einem passenden Bügelbild (gekauft via Kunterbunt-Design) wird das Kleidchen noch mal aufgepeppt.

So nun lasse ich mal die Bilder sprechen. Das Schneckchen musste mit drauf. Nach dem Regen während der letzten Tage gibt es im Kindergarten reichlich davon. Spannend dieses Kleingetier.







Hier noch mal in Kurzform...
Schnitt: Ottobre, 4/2012, Modell 14, verkleinert auf Gr. 92
Stoffe: Lenis Dream in Türkis (Hamburger Liebe), Bügelbild von  Kunterbunt-Design


Nun geht's damit zu my kids wear, Kiddykram, Creadienstag und Meitlisache. Und ich hüpf jetzt unter die Dusche, damit ich danach das Kleinvolk rechtzeitig aus den Betten scheuchen kann.


Liebe Grüße, Birgit

Dienstag, 8. Juli 2014

Ein Prinzessinnen-Traum wird wahr.

Dieses stahlende Gesicht sagt doch alles: ich habe mal wieder ins Schwarze getroffen. Stolz präsentiert das kleine Fräulein ihr neues Kleidchen. Und will es gar nicht mehr ausziehen. Aber mit Prinzessinen, Pferden und reichlich Rosa ist es auch genau ihr Geschmack.



Genäht habe ich nach dem Ebook Trägerkleidchen von Klimperklein. Alle Schritte sind auch für Nähanfänger einfach und reichlich bebildert erklärt. Und für mich war noch so mancher gute Tipp dabei. Auf jeder Fall ein Muss, wenn man kleine (und größere) Damen benähen darf. Allerdings muss man sich erst mal etwas Zeit nehmen, um sich aus den vielen Möglichkeiten (Tunika, Kleid, mit/ohne Rüsche/Volant/Ärmelchen/Passe/falscher Knopfleiste) die eigene Kombination herauszusuchen. Dadurch hat man aber auch reichlich Variationsmöglichkeiten und kann mit einem Schnitt viele verschiedene Kleider nähen. Liebe Pauline, danke für dieses tolle Ebook!!!




Die Stoffe habe ich wieder über Dawanda bezogen. Der Stoff "Tupfenwiese" von Tante Ema passt perfekt zum Prinzessinnen-Stoff. Pinkfarbener Uni-Jersey und eine weiße Satin-Paspel bringen wieder etwas Ruhe in das farbenfrohe Kleid. Und die Holzknöpfe haben dem kleinen Fräulein besonders gut gefallen.



Die Rollsäume an den Flügelärmelchen und an der Rüsche habe ich mit einem Multicolorgarn genäht, was sich auf den Bildern aber nur erahnen lässt. 



Hier noch mal in Kurzform...
Schnitt: Trägerkleidchen von Klimperklein
genäht in Gr. 98 ohne Änderungen
Stoffe: Baumwolljerseys via Dawanda, unifarbener Jersey, weiße Satinpaspel, Mulicolorgarn, Holzknöpfe


Nun geht's damit zu my kids wear, Kiddykram, Creadienstag , Summerkids, Meertje und Meitlisache. Uff!!!

Liebe Grüße, Birgit


Mittwoch, 2. Juli 2014

Quick and Dirty genäht - und doch tragbar

Manchmal denke ich, ich habe einen Knoten im Kopf. So ging es mir bei der Anleitung zum ärmellosen Top (Nr. 9) aus der Ottobre 2/2014. Das Vorder- und Rückenteil sollten gefüttert werden. Aber wie nur funktioniert das Annähen. Ich kenne es anders - mit erst zuletzt geschlossener Schulternaht. 

Also flugs einen preiswerten Jersey vom Stoffmarkt genommen, alles Teile zugeschnitten, auf die Einlage verzichtet und angefangen zu nähen - und prompt alles falsch gemacht. Nach dem Nähen ließ sich das Teil nicht wenden. Nähte also weggeschnitten und erneut mein Glück versucht. Irgendwie hat es geklappt. Man muss wirklich bei jedem Armausschnittvon der Schulter beginnend die Ärmelnähte in zwei Schritten nähen, aber beschreiben könnte ich es nicht. Manches muss man einfach selbst ausprobieren. 

 
Und nachdem ich das Shirt fertiggenäht hatte - war ich erstaunt, dass es trotz der fehlenden Einlage, der etwas schiefen Nähte, der fehlenden Steppnähte an Hals- und Ärmelausschnitten richtig gut saß. Und so habe ich ein lieblos genähtes Lieblingsteil für die heißen Tage. Jetzt fehlt nur noch die gleichmäßige Bräune für den perfekte Auftritt.


Und ich werde auf jeden Fall das Shirt noch einmal oder zweimal oder ... "ordentlich" nähen.

Hier noch mal in Kurzform...
Schnitt: Ottobre 2/2014, Modell 9
Stoffe: Jersey vom Stoffmarkt


Zeigen will ich es hier und hier.


Liebe Grüße, Birgit

Dienstag, 1. Juli 2014

Kurze Hosen für den jungen Mann

Auch wenn die Temperaturen noch nicht wieder im sommerhaften Bereich liegen, will der junge Mann gleich sein neues "Höschen" präsentieren. Hach ist das schön, wenn auch coole Fast-7-Jährige sich noch über Mamas Näheifer freuen und die Teilchen gerne anziehen.



Und nach nun fast einem Jahr des Streichelns wurde endlich auch der "Catch-a-Wave"-Jersey von Hamburger Liebe angeschnitten.  Aber letztes Jahr kam der Stoff erst so spät zu den Händlern, dass die Sommergarderobe schon mehr als komplett war. Aber ich streichle ja auch gerne meine Stöffchen eine Weile, bevor sie verarbeitet werden.


Grundlage sollte eigentlich ein selbst abgezeichneter Schnitt einer passenden Hose sein. Leider saß weder der Schritt noch der Bund richtig. Also viele Nähte nochmal mit dem Rollschneider weggeschnitten -zum Glück war alles eher zu groß. Um dann auf Nummer Sicher zu gehen, habe ich die entsprechenden Beinteile der Skater-Hose TOM von ki-ba-doo genommen und die Stoffteile angepasst. Jetzt sitzt sie. 

Und da ich seit einigen Tagen neben meiner heißgeliebten Overlock (Bernina 700D) eine Coverlock (Pfaff creative 4874, gebraucht) besitze, wurden gleich die Seitennähte, Säume und Taschen mit einem Coverstich genäht. Das sieht richtig professionell aus. So gut eine Naht mit einer Zwillingsnadel auch außen aussieht - eine Covernaht spielt doch in einer anderen Liga. Jetzt hoffe ich, dass nach dem Justieren durch einen Fachmann auch die Zierstiche funktionieren.




Den aus der Tasche springenden Hai habe ich als bereits gesticktes Bügelbild bei Kunterbunt-Design gekauft. Wer traut sich da noch, die Hände in die Taschen zu stecken...

Die Bilder sind leider etwas blaustichig, da ich sie gestern Abend noch schnell aufgenommen habe (und mein rudimentäres Wissen über Bildbearbeitung hat's auch nicht besser gemacht). Erfahrungsgemäß lässt sich Sohnemann ungern zu "Dokumentationszwecken" fotografieren - und heute Nachmittag nach der Schule braucht die Hose sicher erst mal eine Wäsche.


Hier noch mal in Kurzform...
Schnitt:
Skater-Hose TOM von ki-ba-doo, Seiten und Taschen abgewandelt, Gr. 128
Stoffe:
"Catch-a-Wave"-Jersey von Hamburger Liebe, passende Bündchenware, passender Uni-Jersey, 11mm-Ösen von Prym, schwarze Kordel (3mm) mit Kordelstopper

Nun schnell damit zu Made4Boys,
My kids wear und Kiddykram und immer wieder dienstags auch zu Creadienstag. Und zum ersten Mal soll die Hose auch auch auf Crealopee glänzen.
Edit: nachträglich verlinke ich die Hose noch bei Cuchikinds Summerkids Linkparty.

Liebe Grüße, Birgit